KONTAKT

        tc.wilfert@gmx.net

          +436802260737

    

Astrologie & Homöopathie

Philosophie

Astrologie

Homöopathie

Home Philosophie Astrologie Horoskope Homöopathie Termine Kontakt Zur Person

Da es keine verbindliche Uhrzeit für diese Entscheidung gibt, empfiehlt es sich, die Zeit zu nehmen, die durch einen Sonnenstand auf dem M.C. sich bildet. Auf diesem Weise bekommt man einen Skorpion-AC auf dem Gruppenschicksalspunkt von 5 Grad Skorpion (Uranus-Merkur). Uranus-Merkur ist der Transfer (Übergang), sozusagen die Situation sich zwischen zwei Ufern zu befinden. Also ein unentschiedener Zustand, eine Übergangssituation zwischen zwei Zuständen oder Zugehörigkeiten.

Skorpion-AC mit Pluto in XI. spricht von der Frage nach dem Ursprung des Lebens, im Sinne eines Konzeptes, einer Idee oder einer verbindlichen geistigen Haltung (Vorstellung). Dabei wird der Uranus – von Haus IV kommend, die An-Wesenheit von Leben betreffend, einem Konzept untergeordnet. Der Ausgangspunkt, des Gruppenschicksalspunktes von 5 Grad Skorpion, erzählt denn auch davon, dass man sich zwischen zwei Ufern (Leben und Tod) befindet und eine verbindliche Aussage über die Grenze im Grunde nicht gemacht werden kann.

Das Anliegen besteht nun aber gerade darin, was der Übergang  von Haus VIII. nach VII. zeigt (der Zwilling), und was öffentlich verbindlich werden soll, eine Regelung mit Merkur in Haus IX. in Konjunktion mit der Löwe-Sonne, die anschaulich und bestimmend werden soll, darüber was Leben bzw. Ab-Leben heisst.

Dabei muss das Ab-Leben im Sinne des Zwilling vergegenständlicht und partialisiert werden, was nur unter Ausschluss des Uranus (bei Wassermann Haus IV.) im Sinne der Frage nach dem An- und Ab-Wesen von Leben geschehen kann.

Die Fest-Stellung soll ein Eingreifen ermöglichen und somit sicherstellen, daß der Ablebende (dessen Blutkreislauf mittels Maschinen noch in Gang gehalten wird) als Organspender dienen kann. Nimmt man nun auch die Verbund-Deutung zum Maßstab, die anzeigt wie das Geschehen die öffentliche Situation bestimmt, so zeigt sich der KREBS-LÖWE-JUNGFRAU Verbund als maßgeblich. Der Krebs als Ausgangspunkt verweist auf Mond  Haus II., die Vergegenständlichung hervorhebend. "Leben" wird also organisch bestimmt, als ein "im" menschlichen Körper sich befindender Vorgang. Der Körper als "Behälter" des Lebens. Der Mond ist denn auch durch Spiegelpunkt-Quadrat mit dem Uranus-Pluto verbunden und somit Teil eines weltumspannenden Konzepts. Die Löwe-Sonne bestimmt das Ganze und die Jungfrau zeigt mit dem Merkur bei der Sonne an, daß es um die Nutzung von Leben geht. Schon im Ausgangspunkt zeigt sich mit dem Pluto-Uranus, daß es sich um eine Täuschung handelt, die zum Maßstab wird. Eine Täuschung deren Befriedigung in der Macht über das Lebendige liegt. Dass im jeden Fall, der oder die behandelnden Mediziner bestimmen, was lebenswert ist und was nicht, ist mithin rechtlich abgesichert, Verbrechen gegen das Leben legitimiert. Das geflügelte Wort, von den "Göttern in Weiß" wird auf diese Weise befeuert.


In den letzten Jahren werden allerdings immer mehr kritische Stimmen laut, denen berechtigte Zweifel an dieser Festlegung kommen, weil ihre Profession von dem Respekt vor dem Mysterium Leben getragen wird. Der Ethik-Forscher Prof. Franco Rest aus Dortmund spricht denn auch im Zusammenhang mit der Hirntod-Definition und der Möglichkeit zur Ver-Wertung von Leben von


"So tot wie nötig, so lebendig wie möglich."